Leckere Semmelklöße aus versautem Brot

Es gibt kaum was Leckereres als ein selbst gebackenes Brot. Wenn man es kann. Und wenn alles klappt. Und wenn man einen Plan B hat, wenn es eben nicht klappt — nämlich das Rezept für Semmelklöße. Gestern hab ich Weißbrot gebacken. … Lies diesen Artikel weiter

Kulinarischer Schnelldurchlauf

Ich habe schon lange nichts mehr gebloggt hier. Ich habe mir selbst eine Pause mit meinen vielen Blogs auferlegt, ich musste mal wieder zur Ruhe und zu Kräften kommen. Aber natürlich habe ich in diesen Wochen und Monaten etwas gegessen — auch wenn ich in nur etwa acht Wochen elf Kilo abgenommen habe. … Lies diesen Artikel weiter

Blaubeerpfannkuchen mit Löchern

Am Sonntag gab es zum Kaffee — oder Kaba für mich — einen großen Blaubeerpfannkuchen. Das ging nur so mittelgut. Ich hab einen ganz normalen Pfannkuchenteig aus Mehl, Ei, Milch, Zucker und einer Prise Salz angerührt. Ein genaues Rezept hab ich gar nicht dafür gar nicht, das mache ich immer nach Gefühl, bis die Konsistenz passt. … Lies diesen Artikel weiter

Ziemlich beste Nudeln: Pasta á la Rapisardi

Meist gehört gar nicht so viel dazu, mich kulinarisch im Alltag glücklich zu machen. Uns es ist auch nicht so, dass ich jeden Tag stundenlang in der Küche stehe. Nach der Arbeit hab ich oft einfach Hunger und will etwas essen. … Lies diesen Artikel weiter

Überbackene Tomaten mit Honig-Nuss-Chicorée

Die Idee, überbackene Tomaten zu machen, ist wie so oft aus der Not geboren. Es war ein stressiger Tag, privat wie beruflich. Aber irgendwann bin ich dann doch mal zu Hause angekommen und das ziemlich hungrig. Ein kurzer Check des Kühlschranks und der Küche zeigte schnell die beiden Hauptzutaten des noch zu kochenden Essens: Tomaten und Chicorée. … Lies diesen Artikel weiter

Zwetschgen-Chutney würzig ins Glas

Seit Tagen steht eine kleiner Karton mit Zwetschgen in meiner Küche. Und vom Rumstehen werden die nicht besser. Also habe ich schnell mal ein Zwetschgen-Chutney gemacht. Die süß-säuerliche Komponente des Chutneys kommt durch die Zwetschgen. Für das Würzige soll rote Zwiebel, der Knoblauch, ein paar Lorbeerblätter und etwas Thymian sorgen. … Lies diesen Artikel weiter

Radieschenblätter als leckeres Pesto

Radieschenblätter habe ich jahrelang als Küchenabfall in den Biomüll geworden. Dabei kann man daraus wirklich etwas Gutes zu zaubern. Aber darauf musste ich erst mal gestoßen werden. An Neujahr gab es wie in jedem Jahr Sauerkraut. Als wäre das nicht genug, wurde ich am Abend noch spontan zu Bloggerfreunden zum Raclette-Reste-Essen eingeladen.  … Lies diesen Artikel weiter

Röööbarber-Erdbeer-Kompott

Vielen Dank an Rööö für den Rhabarber aus Omas Garten — oder war es Tantes? Er (der Rhabarber, nicht Rööö) wurde geschält, geschnitten, gekocht, gezuckert, mit Erdbeeren angereichert, heiß abgefüllt und mit dem einzig passenden Namen etikettiert. 🙂 Ein leckeres Kompott, das sogar mit als kein großer Rhabarber-Fan schmeckt. … Lies diesen Artikel weiter

Wieder Ofengemüse

Ich esse es einfach gerne, so Gemüse aus dem Ofen. Wie schon mal geschrieben, ist das ein ganz einfach zu kochendes Gericht. Auch heute habe ich wieder mal den Inhalt des Gemüsefachs fast komplett zerschnippelt — Paprika, Gelbe Rüben, Sellerie, Kartoffeln, Zwiebeln und Rote Beete. … Lies diesen Artikel weiter

Rote Linsen mit Restgemüse

Ich fahre für ein paar Tage weg, darum musste das Gemüsefach im Kühlschrank geräumt werden. Viel war eh nicht mehr drin, nur ein paar Paprika, paar Karotten, ein Stück Ingwer, ein kleiner Bund Petersilie und ein kleiner Bund Dill. Eine Zwiebel und rote Linsen waren noch im Vorratsregal. … Lies diesen Artikel weiter