Kochdepp: Neustart in Vegetarisch

Nach langer Pause will ich hier das Kochblog wieder reaktivieren. In ganz gemischter Form. Mal wird es ganz und ausführliche Rezepte geben, mal nur mal ein kommentiertes Foto. Und das Ganze unter etwas geänderten Vorzeichen — ich bin Vegetarier geworden.

Mitte September 2021, nach eine überfressenen Fleisch-Orgie, war ich mit dem Thema Fleisch durch. Die Jahre vorher habe ich schon recht wenig mit Fleisch gekocht, höchstens ein oder zweimal die Woche. So gesehen war die Fallhöhe nicht sonderlich groß. Aber es ist doch eine Umstellung, nur noch vegetarisch zu essen.

Man meisten merkte ich es beim täglichen Pausenbrot. Das hatte ich zuvor fast immer mit Wurst gelegt — mein wohl größter Fleischkonsum. Nun probiere ich mich mit großem Genuss durch verschiedenen Käsesorten, selbstgemachten Kichererbsen-Aufstrichen und gekauften Aufstrichen. Oder halt mal einen Salat in der Mittagspause. Da kommt in der Pausen nicht so schnell kulinarische Langweile auf.

Die Frage, warum ich mich jetzt vegetarisch ernähre, ist für mich gar nicht leicht zu beantworten. Gesundheit, Ökologie, Tierschutz oder Nachhaltigkeit spielen da in verschiedener und wechselnder Ausprägen sicher eine Rolle. Und auch — weil es geht. Und zwar wirklich einfach.

Der Name Kochdepp kann auch wieder ganz neu an Bedeutung gewinnen. Denn ich wage mich gerade in das mit bisher eher fremde Gebiet der Fleischersatzprodukte. Also womit könnte man bespielsweise eine Hackfleisch-Bolognese nachbilden? Darüber hatte ich mir nie Gedanken gemacht und so ist mir die förmliche Explosion in diesem Markt-Segment entgangen. Das Angebot ist in manchen Supermärkten fast schon unüberschaubar. Genauso wie die bisher von mir probierten Produkten, die mir wirklich geschmeckt haben. Aber ich bleibe an dem Thema dran. Gar nicht so sehr für mich.

Die neue Herausforderung: Das Kochen in einem Vegetarier-Fleischesserin-Haushalt. Da muss ich manchmal eigentlich fleischhaltige Gerichte in eine vegetarische Variante umwandeln. Oder auch mal so vegetarisch kochen, dass man noch separat Fleisch dazu essen könnte. Bisher hat das gut geklappt, und meistens gibt es halt einfach Vegetarisch, ohne ein Murren am Esstisch. Aber vielleicht wird das hin und wieder auch mal ein Thema hier im Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.