Toastbrot, neuer Versuch

Heute wollte ich es wieder einmal wissen in Sachen Toastbrot. Ich hab mich an das Rezept von Der Klang von Zuckerwatte gemacht. Und siehe da — das Ergebnis war gar nicht mal so schlecht.

Damit es etwas kompakter wird, habe ich im Ofen auf die Form mit dem Teig eine Auflaufform zum Beschweren gestellt, damit das Brot nicht zu sehr aufgeht. Hat sogar funktioniert, das Toastbrot wurde relativ fest.

Buttertoastbrot
Buttertoastbrot

Buttertoastbrot

Buttertoastbrot

Buttertoastbrot

Zwölf-Tage-Zeitreise

Das Kochblog habe ich in den letzten Wochen etwas vernachlässigt. Darum die letzten zwölf Tage in Ausschnitten und Zeitraffer …

Das Kochblog habe ich in den letzten Wochen etwas vernachlässigt. Darum die letzten zwölf Tage in Ausschnitten und Zeitraffer …

Der Rosella Steinchampignon ist auch nur ein Pilz.
Der Rosella Steinchampignon ist auch nur ein Pilz.
Panierte Rosellas mit Bratwurst und Gelbe-Rüben-Salat.
Panierte Rosellas mit Bratwurst und Gelbe-Rüben-Salat.
Schweinefilets mit gebratenen Kartoffelwürfeln und Auberginencreme.
Schweinefilets mit gebratenen Kartoffelwürfeln und Auberginencreme.
Making of in Bildern; Zucchini-Tomaten-Soße mit Kräutern auf Vorrat eingekocht
Making of in Bildern; Zucchini-Tomaten-Soße mit Kräutern auf Vorrat eingekocht
Brotbacktag: Zwei Toastbrote, immer noch verbesserungswürdig, ...
Brotbacktag: Zwei Toastbrote, immer noch verbesserungswürdig, …
... und drei Roggenvollkornbrote mit Kümmel und Sonnenblumenkernen.
… und drei Roggenvollkornbrote mit Kümmel und Sonnenblumenkernen.
Kaninchen als Ganzes gekauft, zerlegt und mit Gemüse im Ofen gegart.
Kaninchen als Ganzes gekauft, zerlegt und mit Gemüse im Ofen gegart.
Dazu das oben erwähnte Toastbrot mit Salbeibutter
Dazu das oben erwähnte Toastbrot mit Salbeibutter
Chicoreesalat mit Haselnüssen, Sesamöl und Cassis-Essig.
Chicoreesalat mit Haselnüssen, Sesamöl und Cassis-Essig.

Toastbrot selber machen: pre-alpha

Beim letzten Genusstreffen ist mal wieder das Stichwort „selbstgebackenes Toastbrot“ gefallen, eine Sache, die mich schon länger gereizt hat. Und nun habe ich, ohne groß nachzudenken, dem Reiz mal nachgegeben.

Beim letzten Genusstreffen ist mal wieder das Stichwort „selbstgebackenes Toastbrot“ gefallen, eine Sache, die mich schon länger gereizt hat. Und nun habe ich, ohne groß nachzudenken, dem Reiz mal nachgegeben. Also an den Rechner gesetzt und im Netz nach dem erstbesten Toastbrot-Rezept gesucht, das relativ leicht backbar schien. Fündig wurde ich im Kochkino.

Alle Zutaten rein in die Schüssel, kneten und stehen lassen.

Als der Teig fertig aufgegangen, habe ich gemerkt, dass ich den im Rezept angegebenen Esslöffel Öl vergessen habe. Aber Butter war ja genug drin.

Der fluffige Teig
Der fluffige Teig — ohne Öl.

Laut Rezept hätte man den Teig ausrollen sollen und dann wieder zusammenrollen müssen, damit das Brot locker und luftig wird. Aber ich hatte gerade keine Fläche zum ausrollen frei — und auch keine Lust dazu. Der Teig sah mir schon locker genug aus.

Gleich geht es ab in den Ofen.
Gleich geht es ab in den Ofen.

Nach 40 Minuten war es so weit — es gab noch ein paar Extraminuten mit eingeschaltetem Grill im Elektroofen, um die Oberseite etwas brauner zu bekommen. Aber dann war es auf dem Tisch angerichtet — mein erstes selbstgemachtes Toastbrot.

Leicht gebräunt, frisch aus dem Ofen: Mein erstes Toastbrot.
Leicht gebräunt, frisch aus dem Ofen: Mein erstes Toastbrot.

Subjektive Beurteilung des Toastbrots: Für das erste Mal nicht schlecht. Aber auch noch mit viel Luft nach oben. Das Brot schmeckte ein bisschen zu hefig, die Konsistenz war etwas zu bröselig und beim Salz-Zucker-Verhältnis muss ich beim nächsten Mal auch noch schrauben.

Frisches, noch leicht warmes Toastbrot mit selbstgemachter Erdbeer-Bananen-Marmelade.
Frisches, noch leicht warmes Toastbrot mit selbstgemachter Erdbeer-Bananen-Marmelade.

Aber schlecht kann es nicht gewesen sein — nach einem Tag war schon die Hälfte der Brote gegessen! 🙂