Ziemlich beste Nudeln: Pasta á la Rapisardi

Gutes kann so einfach sein, das gilt auch bei Pastarezepten. Die für mich besten Nudeln sind schnell und kinderleicht gekocht – und schmecken köstlich.

Meist gehört gar nicht so viel dazu, mich kulinarisch im Alltag glücklich zu machen. Uns es ist auch nicht so, dass ich jeden Tag stundenlang in der Küche stehe. Nach der Arbeit hab ich oft einfach Hunger und will etwas essen. Auf was läuft es also gar nicht selten hinaus? Genau: Auf Nudeln! 🙂 Gibt es aber die besten Nudeln? Ich finde ja.

Eines meiner liebsten Nudelgerichte ist gleichzeitig eines der einfachsten, die ich kenne. Kennengelernt hab ich das Rezept bei meinem Freund und Cafébar-Besitzer Stefano vor vielen Jahren. Seiner Familie zu Ehren heißt das Pastagericht bei mir daheim auch Pasta á la Rapisardi oder — aus Gründen, die nach so langer Zeit nicht mehr nachvollziehbar sind — „Lustige Nudeln“.

Pasta: Schmeckt nicht nur, sondern sieht auch schön aus.
Schmeckt nicht nur, sondern sieht auch schön aus.

Pasta á la Rapisardi ist schnell und leicht zu kochen. Dazu braucht man erst mal Nudeln. Im Grunde kann man sich unter den tausend italienischen Nudelsorten eine beliebige heraussuchen. Ich bevorzuge Hohlnudeln wie Rigatoni oder Penne mit einen etwas größeren Durchmesser. Die kocht man einfach in reichlich Salzwasser, bis sie eben nudelweich sind.

Währenddessen schneidet man einen Bund Rucola in grobe Stücke, zwei Mozzarella-Stücke in kleine Würfel und ein bis drei Knoblauchzehen beliebig klein. Dazu kommen noch ebenfalls in Würfel geschnittene so fünf bis sechs normal große Tomaten.

Das alles kommt in eine Schüssel, wird mit Salz und Pfeffer gewürzt und mit Ölivenöl übergossen. Bei Öl würde ich von der Qualität nicht knausern, das kommt relativ stark im Geschmack raus und soll einfach schmecken. Alles gut durchrühren und ziehen lassen, bis die Nudeln fertig gekocht sind.

Die heißen Nudeln abgießen und sofort in die Schüssel zu den kalten Zutaten geben. Kurz durchrühren, Parmesan darüber reiben und … essen! 🙂

Beste Nudeln schnell und einfach gekocht: Pasta á la Rapisardi.
Beste Nudeln schnell und einfach gekocht: Pasta á la Rapisardi.

Es schmeckt köstlich. Der Mozzarella schmilzt durch die heißen Nudeln leicht an, alles zusammen mischt sich geschmacklich lauwarm zusammen … herrlich. Mehr brauche ich nicht! 🙂

 

 

Zwölf-Tage-Zeitreise

Das Kochblog habe ich in den letzten Wochen etwas vernachlässigt. Darum die letzten zwölf Tage in Ausschnitten und Zeitraffer …

Das Kochblog habe ich in den letzten Wochen etwas vernachlässigt. Darum die letzten zwölf Tage in Ausschnitten und Zeitraffer …

Der Rosella Steinchampignon ist auch nur ein Pilz.
Der Rosella Steinchampignon ist auch nur ein Pilz.
Panierte Rosellas mit Bratwurst und Gelbe-Rüben-Salat.
Panierte Rosellas mit Bratwurst und Gelbe-Rüben-Salat.
Schweinefilets mit gebratenen Kartoffelwürfeln und Auberginencreme.
Schweinefilets mit gebratenen Kartoffelwürfeln und Auberginencreme.
Making of in Bildern; Zucchini-Tomaten-Soße mit Kräutern auf Vorrat eingekocht
Making of in Bildern; Zucchini-Tomaten-Soße mit Kräutern auf Vorrat eingekocht
Brotbacktag: Zwei Toastbrote, immer noch verbesserungswürdig, ...
Brotbacktag: Zwei Toastbrote, immer noch verbesserungswürdig, …
... und drei Roggenvollkornbrote mit Kümmel und Sonnenblumenkernen.
… und drei Roggenvollkornbrote mit Kümmel und Sonnenblumenkernen.
Kaninchen als Ganzes gekauft, zerlegt und mit Gemüse im Ofen gegart.
Kaninchen als Ganzes gekauft, zerlegt und mit Gemüse im Ofen gegart.
Dazu das oben erwähnte Toastbrot mit Salbeibutter
Dazu das oben erwähnte Toastbrot mit Salbeibutter
Chicoreesalat mit Haselnüssen, Sesamöl und Cassis-Essig.
Chicoreesalat mit Haselnüssen, Sesamöl und Cassis-Essig.