Paul und Paulas Enteneier

Enteneier sollte man in seinem Leben mal gegessen haben. Der Unterschied zum Hühnerei ist klein, aber fein. Dank Sammelhamster durfte ich welche probieren.

Paul und Paulas Enteneier
Enteneier mit Beipackzettel
Enteneier mit Beipackzettel

Vor ein paar Wochen veröffentlichte die Sammelhamsterin ein Rezept für Entenspiegelei und Bärlauch. Eier von Enten habe ich noch nie gegessen, und nach einem kurzen Schwätzchen bei Facebook wollte sie mir Bescheid geben, wenn sie wieder welche bekommt.

Und am Freitag — ebenfalls vor ein paar Wochen — war es soweit. Vor der Tür lag eine Pappschachtel, darin fünf Enteneier und eine Grußbotschaft von Frau Sammelhamster mit einem Bild der Erzeugerin Paula und Lege-Muse Paul.

Was für ein Gelb: Gekochtes Entenei
Was für ein Gelb: Gekochtes Entenei.

Eier von Enten habe ich noch nie gegessen, um den Geschmack zu testen, habe ich zwei davon einfach gekocht. Was mir gleich auffiel — die Schale ist ganz schön dick, da muss man den Löffel schon mit Schmackes benutzen. Und dann fiel mir gleich eine weitere Besonderheit auf — das Eigelb ist mal so richtig Gelb. Und der Geschmack? Schon ähnlich wie bei Hühnereiern, aber doch anders, kräftiger.

Omelette aus Enteneiern
Omelett aus Enteneiern

Aus den restlichen drei Enteneier habe ich ein Omelett gemacht. Die drei Eier kraftvoll aufgeschlagen — denkt an die dicke Schale — und mit ein wenig Sahne verquirlt. Dazu gab es Würzburger Grüne Soße. Auch das Omelette aus Enteneiern schmeckte etwas kräftiger und ein wenig anders als aus Hühnereiern — aber es war wirklich lecker.

Enteneier haben meinen kulinarischen Horizont nicht unglaublich erweitert, und ich bräuchte sie auf Biegen und Brechen nicht ständig. Aber wenn ich welche in die Finger bekomme, dann werde ich sie gerne nehmen. 🙂

Omelette aus Enteneiern mit Grüner Soße
Omelett aus Enteneiern mit Grüner Soße

6 Gedanken zu „Paul und Paulas Enteneier“

  1. Und selbst wenn am Ende nur die Erkenntnis steht, dass es kein wesentlicher Geschmacksunterschied ist, war es trotzdem eine Erweiterung des Horizonts 🙂
    Aber ich seh schon, das nächste mal muss ich etwas noch spezielleres für dich auftun 😉

    1. Das war nicht als Kritik gedacht, ich hab mich wirklich über die Eier gefreut und sie haben auch wirklich geschmeckt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.